Zum Hauptinhalt
Gruppendynamik und Konfliktmoderation Seminar
Gruppendynamik & Konfliktmoderation

Gruppendynamik & Konfliktmoderation

Grundverständnis und Anwendungsmethoden

Systemische Theorie in der Praxis erleben und gruppendynamische Aspekte für Lernziele nutzbar machen, ist der Inhalt dieses Seminars. Die TeilnehmerInnen ler-nen, wie sie Gruppendynamiken erkennen und systemische Wechselwirkungen zwi-schen Gruppe und TrainerIn sinnstiftend nutzen.

Zum Termin

Dauer

Insgesamt 16 Unterrichtseinheiten (UE) wie folgt verteilt:

Seminar

Dauer

Samstag 10:00 bis 18:30 Uhr9 Stunden
Sonntag 10:00 bis 16:30 Uhr7 Stunden
Insgesamt16 Stunden

Investition

€ 450,00,- netto
(zzgl. 19% MwSt., € 535,50,- brutto)

Voraussetzungen

Das Seminar ist offen für EinsteigerInnen und ebenso geeignet für Personen mit Vorerfahrung. Wünschenswert ist das Bewusstsein über Systemische Grundhaltungen.

In Anwendung

Rollen in Gruppen

In diesem Seminar werden wir uns mit der Definition und Bedeutung von Rollen in Gruppen sowie der Dynamik und Entwicklung von Gruppenrollen beschäftigen. Das Seminar widmet sich den zentralen Aspekten der Gruppendynamik und den verschiedenen Rollen, die Individuen in Gruppen einnehmen. Diese Rollen beeinflussen maßgeblich die Interaktionen, das Verhalten und letztendlich den Erfolg einer Gruppe. Im Rahmen des Seminars werden wir die vielfältigen Facetten von Gruppenrollen erkunden und ihr Zusammenspiel innerhalb unterschiedlicher Kontexte analysieren.

Das System Gruppe und TrainerIn

Die Rolle der/des TrainerIn in der Gruppendynamik ist dabei von entscheidender Bedeutung, da sie/er eine zentrale Position bei der Gestaltung und Steuerung von Gruppenprozessen einnimmt. Die/Der Trainerin ist dafür verantwortlich, ein förderliches Lern- oder Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem die Mitglieder der Gruppe effektiv interagieren, voneinander lernen und gemeinsam Ziele erreichen können. In diesem interaktiven Seminar werden wir die komplexen Interaktionen innerhalb von Gruppen sowie die entscheidende Rolle, die Trainerinnen spielen, untersuchen.

Umgang mit Einwänden und Kritik

Die Rolle des/der Trainerin im Umgang mit Einwänden und Kritik ist darauf ausgerichtet, eine unterstützende und lernförderliche Umgebung zu schaffen. Sie/Er trägt dazu bei, dass unterschiedliche Meinungen respektiert und dass Einwände und Kritik als Möglichkeiten zur Weiterentwicklung betrachtet werden. Ein konstruktiver Umgang mit Einwänden im Seminar erfordert Geduld, Empathie und Offenheit und mediative Kompetenzen.

Konfliktmoderation

Die Konfliktmoderation im Seminar ist eine wichtige Fähigkeit, um konstruktiv mit Konflikten umzugehen und eine positive Lernumgebung aufrechtzuerhalten. Wir widmen uns in dem Seminar den Fragen, wie die/der Trainerin die frühzeitigen Anzeichen von Spannungen oder Unstimmigkeiten in der Gruppe erkennen und bei Konflikten neutral und unvoreingenommen bleiben kann, um Vertrauen zu schaffen und eine faire Konfliktmoderation zu gewährleisten. Sie/Er kann als neutrale VermittlerIn auftreten und den Dialog zwischen den Konfliktparteien fördern. Sie/Er kann dazu beitragen, Missverständnisse aufzuklären, Brücken für eine Lösung zu bauen und eine gesunde und lernförderliche Gruppendynamik aufrechtzuerhalten.

Die Fähigkeit zur Konfliktmoderation erfordert Sensibilität, Kommunikationskompetenz und das Vermögen der/der TrainerIn, eine konstruktive, empathische und unterstützende Atmosphäre zu schaffen.

Energiemanagement in Gruppen

Ein effektives Energiemanagement trägt dazu bei, die Gruppenleistung zu steigern, Spannungen zu identifizieren und ein unterstützendes Umfeld zu schaffen und beinhaltet die Fähigkeit, Konflikte wahrzunehmen und konstruktiv zu bewältigen. Dies kann die negativen Auswirkungen von Konflikten auf die Gruppenenergie minimieren. Effektives Energiemanagement erfordert ein tiefes Verständnis für die Gruppendynamik und die Fähigkeit, die Bedürfnisse und Potenziale der Gruppenmitglieder zu erkennen.

Gruppendynamische Phänomene

In dem Seminar beschäftigen wir uns auch mit den gruppendynamischen Phänomenen. Diese Phänomene sind Verhaltens- und Interaktionsmuster, die in Gruppen auftreten und die Art und Weise beeinflussen, wie Mitglieder miteinander agieren und sie können sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gruppe und ihre Leistung haben. Deswegen kann ein tieferes Verständnis dieser Phänomene dazu beitragen, effektive Gruppenarbeit zu fördern und potenzielle Spannungen und Herausforderungen rechtzeitig zu erkennen und anzugehen.

Methoden

Praxis Icon

Theoretisches Hintergrundwissen und Beispiele

Die Trainerin vermittelt den Teilnehmenden theoretisches Hintergrundwissen über die Gruppendynamik und Konfliktmoderation. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die Inhalte und bekommen Praxisbeispiele für die Anwendung vorgestellt.

Ansatz Icon

Paar- und Kleingruppenübungen

In der gesamten Gruppe und in Kleingruppenübungen werden anhand von Übungen die Gruppendynamik, die Rollenklarheit und die Konfliktmoderation praktisch angewendet und ihre Wirkung für die Teilnehmenden direkt erleb- und spürbar.

Termine

Hier finden Sie alle Termine zum Seminar „Konfliktmoderation“ und Einzelheiten zur Anmeldung.

Gegenwärtig gibt es zu dieser Weiterbildung keine Termine.

Ihr Weg zu einem Seminar bei uns

01

Anmeldung

senden und Klärung Ihrer Fragen per E-Mail oder Telefon

02

Teilnahmebestätigung

und organisatorische Informationen erhalten

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin Dr. Dana Noack

Kontakt Institut Systemische Kompetenz